Der Fußballverein Arsenal ist ein in London ansässiger Club und spielt in der britischen Premier League. Die Arsenal Media Group (AMG), welche Arsenals Medienlandschaft im Bereich Sport verwaltet, hat  mithilfe von Inviqa seine Plattformen so zu umgestaltet, dass Fans ein engeres Verbundenheitsgefühl dem Verein gegenüber empfinden und sich aktiver am Vereinsgeschehen einbringen können.

Arsenals Herausforderung

arsenal.com ist der wichtigste Kanal, um Fans rund um den Globus miteinander zu verbinden. Hier erfahren sie die neuesten Vereinsinformationen und alles rund um Arsenals Online Shops. Zudem dient die Webseite zur Akquirierung neuer Partner. 
 
Allerdings wurde Arsenal.com und die dazugehörigen Seiten entwickelt, ohne,  an die Nutzung von mobilen Endgeräten zu denken. Das veraltete System ließ es außerdem nicht zu, aktuellen Content, wie z. B. Live-Ticker in real-time zu verbreiten. Damit verpasste der Verein die Chance, die Fans in die Aktivitäten einzubinden, das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken und folglich Arsenals Umsatz zu steigern.
 

Der Verein hatte zwei Content-Management-Systeme (CMS): das eine, um Arsenal.com zu verwalten; das andere, um eine zugehörige Plattform für Videos zu schaffen, die sich auf vereinsbezogene Inhalte und deren Spieler beschränken.

Die veralteten PHP Content-Management-Systeme (fast zehn Jahre alt) verursachte weitläufige Probleme. Diese traten unter anderem bei den redaktionellen Teams auf, erschwerten es, Entwicklern Verbesserungen vorzunehmen und hinderte den Verein daran, die von den Fans favorisierten Kanäle zu nutzen und daraus Umsätze zu erwirtschaften.

 

Arsenal mobile experience

 

Für die Redaktion waren einfachste Prozesse, wie das Einbinden von Bildern oder Videos auf der Webseite, unnötig kompliziert, weshalb das Asset Management als einer der großen wunden Punkte identifiziert wurde. Unterdessen hinderte die veraltete Version der Webseite das Content-Team daran, mit Hilfe weiterentwickelter Applikationen (APIs), das Fan Erlebnis zu verbessern.

Es ist schwierig, mit nur wenigen Team-Mitgliedern und fehlendem Wissen über die Zusammensetzung der Plattform,  Veränderungen an der Webseite vorzunehmen, ohne andere Bereiche zu destabilisieren.

Folglich erkannte  Arsenal die Notwendigkeit eines einzigen, dauerhaften und flexiblen CMS, das das momentane und zukünftige Unternehmenswachstum unterstützt. Die neue Plattform soll dem Nutzer eine gewisse Stabilität bieten, sich jedoch auch agil auf verändertes Nutzungsverhalten von Fans anpassen können . Bereits 70 % der Arsenal Fans nutzten die Arsenal Webseite mit mobilen Endgeräten. Daher war es wichtig, die Webseite für den mobilen Zugriff zu optimieren.
 

 

Die Lösung

Der Verein suchte nach einer Lösung für eine hoch moderne Webseite, die den redaktionelle Workflow optimiert, einfach zu implementieren ist und sich  weiterentwickeln lässt - eine Plattform, die das Wachstum des Unternehmens unterstützt.

Dank unseres Leitsatzes “Business First” und der bereits erlangten Kompetenzen und Erfahrungen in der Sportindustrie (NBA, Football League, Liverpool FC, Major League Soccer) wurde Inviqa zusammen mit dem US-amerikanischen Unternehmen Phase2 damit beauftragt, Arsenal zu beraten sowie die neue Plattform zu entwerfen, implementieren und zu verwalten.

Viele Arsenal Fans konnten noch nie ein Spiel im Stadion miterleben. Daher, haben wir die Aufgabe, diesen Fans auf der ganzen Welt sowohl die Spannung, als auch die Leidenschaft, die im Stadion vorherrscht nahezubringen - die digitalen Möglichkeiten unterstützen uns dabei. Inviqa hat unsere Bedürfnisse von Anfang an verstanden und hinterfragten unsere Beweggründe und die Motivation hinter jeder unternehmensbezogenen Entscheidungen, um deren Notwendigkeit zu verifizieren.

David Savage, Core Platform Product Manager, Arsenal Football Club & Arsenal Media Group

Unsere Unterstützung für Arsenal:

  • Discovery: Workshops mit Stakeholdern zur Erzielung eines tieferen Verständnisses für den Projektauftrags und zur Identifizierung des Ergebnisses, um Entscheidungen zu treffen und zu priorisieren
  • Drupal 8: Anpassung und Implementierung
  • Gigya: zur Implementierung der einmaligen Anmeldung bei sozialen Medien und Mitgliedschaft
  • Implementierung einer mobilen Version
  • "Plattform-as-a-Service"-Ansatz mit Platform.sh für einfachere Entwicklungs- und Bereitstellungsworkflows sowie agile Skalierung für Spitzenzeiten der Seitenaufrufe

Als wir unser neues CMS entwarfen, wussten wir, dass dort unser gesamter digitaler Inhalt zusammenläuft. Wir wussten auch, dass wir ein CMS entwickeln, welches zu einem späteren Zeitpunkt Inhalte an Geräte, Plattformen und Kanäle übermittelt, die bis dato noch gar nicht existieren. Dieses Wissen wurde zum Herzstück des Designs und bildete die Philosophie dieses Projektes.

David Savage, Arsenal

Nach einer gründlichen Analyse, der Inviqa-Discovery, die Arsenal anhielt, “alles offenzulegen, Ziele festzulegen, Anforderungen zu erfassen und eine Richtung festzulegen”, kommt David zu dem Schluss, dass das Projekt in zwei Etappen aufgebaut ist:

Ein neues digitales Zuhause für Arsenal

Die neue, auf Drupal basierte Arsenal.com-Webseite versorgt den Verein mit einem größeren und besseren Informationszentrum, das den Weg für ein verbessertes Fan-Erlebnis und zukünftiges Wachstum ebnet.

Das innerhalb des Zeitrahmens abgeschlossene Projekt , das eine auf Drupal 8 und Platform.sh aufgebaute Plattform beinhaltet, ermöglicht es Arsenal, schneller und effizienter auf dynamisches Nutzungsverhalten der Fans einzugehen und die Erlebnisse zu verbessern.

Die neue Plattform ermöglicht uns, schneller agieren und neue Funktionen übergangslos zu entwickeln und einzubinden. Da die Erneuerung der Plattform nun abgeschlossen ist, können wir unseren Fokus auf unser weiteres Wachstum und das verbesserte Erlebnis für unsere Fans legen.

David Savage, Arsenal

Laut David hat das neue Informationszentrum bereits einen sehr positiven Effekt auf die Anzahl der Mitglieder: “Es ist zwar noch sehr früh, aber wir können bereits erhöhte Mitgliederzahlen verzeichnen. Wir sind wirklich sehr erfreut; die Webseite hat sich in Zeiten mit hohem Nutzeraufkommen bewährt..”

Arsenal.com wurde in erster Linie für mobile Endgeräte optimiert, um dem Nutzer ein beständiges und intuitives Erlebnis auf verschiedensten Geräten zu bieten. Eigenschaften wie das “endlose Scrollen” können das mobile Erlebnis noch weiter verbessern, während das Ersetzen des veralteten “Mitgliedschaft-Beitritts-Button” durch das “einmalige-Anmelden” (von Gigya unterstützt) bereits die Nutzerfreundlichkeit enorm gesteigert hat.

Die Neugestaltung der Seite hat den redaktionellen Arbeitsablauf und -prozess verändert. Inhalte können nun mühelos kreiert und veröffentlicht werden.

Die neue Seite ermöglicht es Arsenal, sein volles Potential an medialen Inhalten zu nutzen. 2017 konnte das Team die meiste Videomaterial, das bisher genutzt wurde, verzeichnen.

Arsenal hat nun eine Basis, über ihre Live-Übertragungen der Spiele hinaus, auch Updates in Echtzeit zu verbreiten. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, Bildmaterial von Live-Übertragungen umgehend zu posten, an Spieltagen im Minutentakt Berichterstattungen herauszugeben und sogar Fan-Beiträge von Social-Media-Kanälen mühelos zu veröffentlichen. Nachdem Arsenal in Customer-Relationship-Management (CRM) investiert hat, um die Beziehung zu den Fans zu verbessern, legt der Verein nun den Fokus auf das personifizierte Fan-Erlebnis. Hierbei wird die geographische Zielorientierung immer wichtiger.

Ich würde Inviqa definitiv weiterempfehlen. Sie sind herausragend, wenn es um Kunden- und Projektmanagement geht. Dank ihrer Offenheit und Transparenz haben wir ein sehr gutes Verhältnis zu Ihnen. Inviqa schätzt es gemeinsam auf ein großes Ziel hin arbeiten.

David Savage, Arsenal