Stage Entertainment produziert einige der beliebtesten Musicals der Welt - vom Phantom der Oper zu Les Misérables und Der König der Löwen. Mehr als 7 Millionen Menschen sehen sich jedes Jahr in 20 verschiedenen Theater-Häusern Aufführungen an, die in elf Städten gezeigt werden. Das Unternehmen möchte seine Fans jedoch nicht nur Offline in die Welt der Musicals eintauchen lassen, sondern bereits vor dem Kauf der Tickets.  

Ein Theater-Erlebnis das Online beginnt

Die Bereitstellung einer überzeugenden, integrierten Kundenerfahrung ist entscheidend für Stage Entertainment, um sich gegenüber von Ticket-Großhändlern zu differenzieren. Der Erfolg einer Organisation hängt mehr denn je von ihrer Fähigkeit ab, ansprechende, personalisierte Erlebnisse online sowie auch offline zu liefern.

Heutzutage ist die Website der Ausgangspunkt für das gesamte Markenerlebnis. Ein Ort, der den Ton für das Erlebnis bei der späteren Performance vorgibt.

Mohammed Brueckner, Stage Entertainment

Bis vor Kurzem hatte Stage Entertainment 25 verschiedene Webseiten, mit unterschiedlichem Aussehen und einer komplett anderen User Experience. Folglich fehlte eine zentrale Grundlage für die ambitionierten Online-Ziele des Entertainment-Riesen. Die bestehenden Webseiten unterstützten weder die Personalisierung, noch konnten sie für mobile Endgeräte optimiert werden - obwohl diese einen Großteil des Website-Traffics ausmachen.  

Mit jeder neuen Produktion mussten die Content-Manager auch ein neues Website-Design für sechs Regionen erstellen. Ressourcen wie Zeit und Kosten wurden aufgrund der Vielfalt von Content-Management-Systemen (CMS), Anbieter und Lieferanten, sinnlos verschwendet. Das Ergebnis war eine inkonsistente Nutzererfahrung auf den Stage Entertainment-Webseiten - selbst Branding- und Design-Vorgaben wurden missachtet.

Einen neuen Ansatz finden

Stage Entertainment verlangte eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit, eine neue Online-Präsenz für seine europäischen Shows zu launchen. Diese Webseiten sollten eine standardisierte, personalisierte und ansprechende User Experience sowie einen einfachen Zugang zu Informationen und Ticket-Buchungen für Aufführungen bieten - unabhängig von der Produktion oder Region.  
Content-Manager sollten nicht mehr für jede neue Produktion ein neues Website-Design in Auftrag geben müssen. Stattdessen sollte es eine zentrale Site-Building-Plattform geben, die es Stage Entertainment ermöglicht, die redaktionelle Erfahrung zu verbessern, ihren Ansatz zu standardisieren und eine überzeugende Mobile-First-Erfahrung zu bieten, ohne die Kreativität einzuschränken.

Unsere Umsetzung

Anastasia - ein romantisches, abenteuerliches Musical - wurde als idealer Kandidat für einen Proof-of-Concept identifiziert. Ziel war es, ein funktionierendes Beispiel für die Art von Website zu erstellen, die Stage Entertainment von der zentralen Plattform aus entwickeln wollte.

Unsere Arbeit beinhaltete:

  • Auditing. Wir haben die Digital Properties von Stage Entertainment einer eingehenden Prüfung unterzogen. Dabei wurde analysiert, was sie im Idealfall benötigten. Dazu wurde im Vorfeld ein Workshop mit den Managern der verschiedenen regionalen Webseiten durchgeführt, um deren Ideen mit einzubeziehen.  
  • Discovery-Workshops. Durch diese Workshops wurde die Ausrichtung auf die verschiedenen Interessengruppen und identifizierten Anforderungen gewährleistet.
  • Erstellung einer Content-Architektur. Hierbei wurden alle Content-Quellen erfasst und der Ort der Veröffentlichung bestimmt - z. B. auf der jeweiligen Webseite, auf Displays im Theater oder auf Rückenlehnen der Sitze.   
  • Acquia Lift Implementierung und Anpassung. Acquia Lift wurde ausgewählt, um eine zentralisierte, konsistente digitale Experience zu schaffen.

Die Ergebnisse

Mit einem Launch nach nur sechs Wochen unterstützte Inviqa den Start der neuen Show Anastasia. Die Conversion-Rate auf der neuen Plattform stieg um beeindruckende 250 % im Vergleich zu dem, was Stage Entertainment in der Regel auf seinen anderen Show-Websites zum Zeitpunkt der Einführung sah.

In Kombination mit einer neuen Strategie für digitale Marketingkampagnen erzielte die neue Website folgendes:

  • 638 % Auftragseingang gegenüber dem Durchschnitt
  • 101 % Verweildauer auf der Seite
  • 61 % mehr Seitenaufrufe
  • 57 % mehr Besuche
  • Eine fast 50 % ige Reduzierung der Ladezeit von 8,3 Sekunden auf 4,8 Sekunden
  • Eine fast 50 % ige Reduzierung der Bounce-Rate von 68,93 % auf 36,49 %

Die neue Content-Architektur mit Acquia Lift unterstützt die Personalisierung. Mit dem von Inviqa entwickelten Modell kann Stage Entertainment Personas erkennen und damit verschiedene User Journeys entwickeln, um maßgeschneiderte Erlebnisse mit relevanten Inhalten zu bieten.

Die neue Plattform trägt eindeutig zur Verbesserung der SEO-Positionierung und Ladezeit bei; Parallel dazu tragen die für Anastasia erstellten Inhalte dazu bei, eine niedrigere Bounce-Rate und eine bessere durchschnittliche Verweildauer zu erreichen.

Mohammed Brueckner, Stage Entertainment

Die neue Website bietet auch einen stark verbesserten Workflow für Content-Manager. Zentralisierte Zustellung bedeutet, dass regionale Content-Manager sich nicht mehr darum kümmern müssen, mit jeder Produktion ein Website-Design von Grund auf zu erstellen. Sie müssen sich nur um den Inhalt kümmern.

Mit dem Anastasia Proof-of-Concept verfolgte Stage Entertainment einen stufenweisen, datengesteuerten Ansatz, der es ihnen ermöglicht, klein anzufangen - zu bauen, zu messen und zu lernen.

Der Erfolg des Anastasia-Proof-of-Concept und der Einführung zeigte den internen Stakeholdern, was mit dem neuen Rahmen möglich ist, und lieferte wichtige Erkenntnisse für das umfassendere Veränderungsprojekt.

Die neue Website bietet auch einen stark verbesserten Workflow für Content-Manager. Zentralisierte Zustellung bedeutet, dass regionale Content-Manager sich nicht mehr darum kümmern müssen, mit jeder Produktion ein Website-Design von Grund auf zu erstellen. Sie müssen sich nur um den Inhalt kümmern.

Mit dem Anastasia Proof-of-Concept verfolgte Stage Entertainment einen stufenweisen, datengesteuerten Ansatz, der es ihnen ermöglicht, klein anzufangen - zu bauen, zu messen und zu lernen.

Der Erfolg des Anastasia-Proof-of-Concept und der Einführung zeigte den internen Stakeholdern, was mit dem neuen Rahmen möglich ist, und lieferte wichtige Erkenntnisse für das umfassendere Veränderungsprojekt.