Back to blog home

Wieso Sie jetzt zu Drupal 8 wechseln sollten

Drupal 8 hat einen entscheidenden Punkt erreicht. Das Content-Management-System (CMS) ist voll funktionsfähig,  und so ausgestattet, dass es Organisationen beim Navigieren von Inhalten zu den zugehörigen Kanälen und Geräten hilft.

Könnte Drupal 8 also auch das Richtige für Ihr Unternehmen sein?

Wir haben Inviqa’s CTO Richard Jones gefragt, was Sie wissen müssen, sollten Sie über einen Wechsel zu Drupal 8 nachdenken.

Was sind die Vorteile bei einem Wechsel zu Drupal 8?

  • "API zuerst”. Drupal Gründer Dries hat oft über die Entwicklung von Drupal als erste Plattform gesprochen, die APIs nutzt. Mit der Bereitstellung eines unkonventionellen REST API hat Drupal 8 seine Philosophie in die Tat umgesetzt. Dies gelang durch die Kombination aus traditionellen Web Experiences und der hohen Bandbreite verschiedener Übertragungswege von Informationen. Dezentralisierte Managementsysteme sind der Schlüssel im Rennen um die  Gewinnung neuer Nutzer, die sich auf der steigenden Anzahl von Touchpoints aufhalten - abhängig von Kontext, Headless oder Decoupled Content Management Systemen.

 

  • Die Community um Drupal 8. Drupal wird seit jeher von einer starken Community aus Entwicklern, marktführenden Agenturen und Experten unterstützt. Daher wird Drupal auch weiterhin eine Stärke am Markt bleiben. Mit der Vollendung von Drupal 8 wird das gesamte Augenmerk der Drupal-Community auf dieser Version liegen. Neue Technologien und Innovationen werden in aller Regel von Drupal 8 APIs besser im Vergleich zu den vorherigen Versionen unterstützt. Mit über 1.400 beständigen Drupal 8-Modulen haben wir derzeit eine unglaubliche Bandbreite an Möglichkeiten.

 

  • Flexibel und vergrößerbar. Drupal 8 ist einfach an die Unternehmensgröße anpassbar - egal ob kleine Webseite oder Multi-Plattform für einen Großkonzern. Durch die Kombination aus der Vorrangstellung von APIs und der zuletzt entdeckten UX kann Drupal 8 die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen mit stark integrierten Systemen genauso erfüllen, wie die der großen Unternehmen mit einer komplexen Infrastruktur.

 

  • Starke Roadmap. Mit Schlüsselmodulen, wie dem verbesserten Medienmanagement-Tool und Content-Auslieferung auf verschiedenen Webseiten bis zur revolutionären UX, wird Drupal 8 mit der Zeit kontinuierlich verbessert. Die “Out-Of-The-Box-Experience” verspricht einen besseren Erstkontakt mit Drupal-Neulingen und hält eine Plattform mit den maßgeblichen Anweisungen bereit.

Wer nutzt Drupal 8?

Hier bei in Inviqa verwalten wir bereits Drupal 8 Seiten für diverse Marken (GAP, Arsenal, WorldPay und British Forces Network). Wir sind davon überzeugt, dass die Nachfrage einer Drupal 8 Weiterentwicklung steigt.

Arsenal.com ist das perfekte Beispiel einer globalen Marke, die die Flexibilität von Drupal 8 optimal nutzt. Sie profitiert von den vielfältigen Veröffentlichungsmöglichkeiten von Inhalten auf verschiedenen medialen Plattformen. Es besteht die Möglichkeit, Inhalte sozialer Medien, welche von Spielern und Fans veröffentlicht wurden, heranzuziehen und auf der eigenen Seite einzubinden. Dies geschieht mittels gesteuerter Module und öffentlich zugänglichen APIs. Die Inhalte können nun in neu angelegten Berichten oder zur Live-Berichterstattung während eines Spiels weiterverwendet werden

Was sind die Hauptbeweggründe für einen Wechsel zu Drupal 8?

Es ist sicherlich kein einfacher Weg, seine Webseite auf Drupal 8 umzustellen. Aber es gibt einen ausgearbeiteten Migrationsplan, umvon Drupal 6 oder 7 zu Drupal 8 zu wechseln. Bevor mit der Umwandlung einer Seite begonnen und Inhalte konfiguriert werden, muss eine “saubere” Drupal 8 Seite installiert werden. Kurzum: Ihre bisherige Drupal 6/7 Seite bleibt bestehen.

Ein direkter Übergang sollte immer vermieden werden, denn dieser erhöht Risiken bei der Migration, (wie wir bereits berichtet haben). Ebenso wenig dürfen Sie davon ausgehen, dass Ihre neue Drupal 8 Webseite genauso zu bedienen ist wie Ihre alte Seite.

Nicht jedes Modul, das auf Ihrer Feature-Wunschliste steht, kann auch automatisch umgewandelt werden. Drupal empfiehlt, sich an einen benutzerdefinierten Migrationsplan zu halten. Unternehmen sollten jedoch immer den günstigsten und einfachsten Weg suchen, der Mehrwert liefert, anstatt sich auf die Implementierung von Features zu konzentrieren..  

Für welche Plattform Sie sich auch entscheiden: Achten Sie auf die Content-Architektur und wie Sie den Inhalt auf Ihre neue Seite migrieren . Es ist wichtig, jene Endgeräte zu identifizieren, mit denen sich Ihre Zielgruppe Zugriff auf Ihre Inhalte verschafft und diese zum Austausch nutzt. Diese Kanäle sollten dann priorisiert werden, um den Wachstum zu beschleunigen.

Letzte Tipps für Betreiber einer Drupal 8 Seite?

Nehmen Sie ein MVP (Minimum Viable Product), das sich im Anfangsstadium seiner Entwicklung befindet. Damit können Sie von Anfang an testen und lernen, wie Ihre Kunden mit Ihrer Seite interagieren und diese nutzen.

Finden Sie heraus, wie sich die Performance hinsichtlich Ihrer Geschäftsziele entwickelt.

Im Zuge dieser Herangehensweise sollten zunächst nur Ihre wichtigsten Inhalte übertragen werden, um sich auf die Seiten zu konzentrieren, die die meisten Seitenaufrufe erzeugen.

Um die Vorteile und Möglichkeiten von Drupal’s APIs nutzen zu können und die Inhalte so aufzuteilen, dass sie entsprechenden Endgeräten zugeordnet werden, müssen Sie die Abhängigkeit der Inhalte zueinander erkennen. Fragen Sie sich, auf welche komplexe Art und Weise Zusammenhänge bestehen.

Behalten Sie hierbei im Hinterkopf, dass die veralteten CMS Systeme Inhalte auch über die WYSIWYG verbinden, welche von neuen Kanälen nicht erkannt werden, und die Verknüpfung der Inhalte dadurch verhindert wird. Nur Inhalte, die für Ihre Konsumenten relevant sind, sollten auf die neue Plattform übertragen werden.

Weitere Fragen? Überlegen Sie, zu Drupal zu wechseln? Treten Sie mit uns in Kontakt und wir erörtern die Möglichkeiten Ihrer CMS-Aufgaben und wie wir Ihnen helfen können.

 

Blogbeiträge, die Sie auch interessieren könnten