Magento 2 Migration E-Guide

By Inviqa
Image

Magento Commerce ist eine der leistungsfähigsten E-Commerce-Plattformen auf dem Markt. Der Support für Magento 1 wird jedoch im Juni 2020 enden. Daher ist es für Händler an der Zeit, sich mit dem Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 auseinanderzusetzen. Zu den Vorteilen von Magento 2 gehören Sicherheits und Performance-Updates, Umsatzwachstum, verbesserte Kundengenerierung und mehr Seitenaufrufe. 

In diesem kompletten Magento 2 Migration – Guide betrachten wir alles, was Sie in Ihrem Migrationsplan berücksichtigen müssen, wenn Sie an einen Wechsel zu Magento 2 denken.

Die Vorteile der Magento 2 Migration

Die Einführung von Magento Commerce (Magento 2) war wichtig für den Software-Anbieter Magento und seine Kunden - denn die neue Version der E-Commerce-Technologie hat einiges mehr zu bieten hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Leistung als sein Vorgänger. 

Neuerungen zu Magento 1

  • das neue Backend-Administrationspanel
  • die verbesserte UX 
  • die übersichtlichere Benutzeroberfläche 
  • das verbesserte Native Frontend 
  • die erweiterte B2B-Funktionalität 
  • ein optimierter Checkout-Prozess
  • die Optimierung der mobilen Reaktionsfähigkeit

Magento 2-Webseiten sind dank Geschwindigkeits- und Leistungssteigerungen typischerweise 20 % schneller als Magento 1-Seiten und ein ausschlaggebendes Argument für eine Magento 2 Migration.

Einzelhändler, die eine Magento 2 Migration bereits durchgeführt haben, erzielen bereits jetzt Kosteneinsparungen von bis zu 62 % bei der Bereitstellung neuer Inhalte. Dies ist auf die verbesserten User Experience Designs zurückzuführen, die die Erstellung und Verwaltung von Inhalten erheblich vereinfachen. Wir sind Experten in der Magento Beratung und Magento Implementierung und unterstützen Sie dabei gerne.

(Hinweis: Hier ein paar Best Practice Beispiele von Magento 2 an, die zeigen, was mit der Plattform möglich ist).

Magento 2 ist seinem Vorgänger deutlich überlegen. Aber bedeutet das, dass Einzelhändler auf Magento 1 wirklich den kniffligen und zeitaufwendigen Umstieg auf die neuere Feature-reiche-Version vornehmen sollten?

Soll mein Unternehmen auf Magento 2 umsteigen?

Eine Plattform-Entscheidung sollte immer im Hinblick auf Ihre Geschäftsziele getroffen werden. Eine detaillierte Magento Beratung ist daher essentiell.

Wie bei jeder digitalen Investition hängt der Erfolg Ihres Projekts von der sorgfältigen Planung und Bewertung Ihrer Geschäftsanforderungen ab, die im Rahmen einer detaillierten Discovery- oder Analysephase durchgeführt wird. 

Dabei müssen sich alle wichtigen Interessengruppen klar über die Ziele des Projekts, den besten Ansatz und die Voraussetzungen für den Erfolg mit dem Projekt sein.

Dieser Prozess hilft Unternehmen, die Anforderungen des Projekts zu beurteilen - d.h. ob/warum ein Upgrade erforderlich ist, die aktuellen Pain Points, wie diese gelöst werden können, die erforderliche Funktionalität, den Aufwand und die geschätzten Budgetanforderungen, etc.

Damit lässt sich das weitere Vorgehen optimal zu planen. Am wichtigsten ist, dass Sie das Projekt so genau wie möglich einschätzen, um ein angemessenes Budget ausarbeiten zu können. 

Dieser Leitfaden setzt voraus, dass sie sich bereits für den Wechsel zu Magento 2 entschieden haben.

Ist die Magento 2 Migration ein Upgrade oder eine Neuplattform?

Wichtig zu wissen ist, dass eine Magento1-zu-2-Migration im Wesentlichen ein Re-Build- oder ein Re-Platforming-Projekt ist. Denn im Gegensatz zur Version 1.13 auf 1.14 gibt es beispielsweise keinen direkten Upgrade-Pfad von 1 auf 2.

Natürlich bleibt ein Großteil der Funktionalität erhalten, aber es gibt viele neue Funktionen und ein neu gestaltetes Admin-Panel. Magento 2 unterscheidet sich sehr stark von Magento 1, sodass kundenspezifische Arbeiten auf Ihrer Website für den neuen Shop reproduziert werden müssen (im Gegensatz zu nur verschoben werden).

Ihre Webseite wird also von Grund auf neu gebaut. Im Gegensatz zum Wechsel zu einer völlig neuen Plattform hat die Magento 2 Migration jedoch viele Vorteile. Es gibt eine Reihe von Dingen, die den Neuaufbau viel einfacher machen:

  • Sie müssen die Plattform nicht neu erlernen; Magento 2 hat viel optimiert und gleichzeitig bleiben Benutzerfreundlichkeit und Prozesse angelehnt an die Vorgängerversion
  • Magento 2 bietet noch viel mehr Out-of-the-Box-Funktionen (z.B. Page Builder, Multi-Source-Inventarisierung und B2B-Funktionen).
  • Magento's Data Migration Tool vereinfacht die Übertragung & Überprüfung von Daten und von deren Beschaffenheit auf Ihrer neuen Magento-2-Website.

Wie bei jeder digitalen Investition basiert der Erfolg Ihres Projekts auf der sorgfältigen Planung und Bewertung Ihrer Geschäftsanforderungen. Wir empfehlen, dies im Rahmen eines detaillierten Discovery-Prozesses durchzuführen.

Vermeiden Sie es, im ersten Schritt zu viele Funktionen zu Ihrer ersten Version hinzuzufügen. Je schneller Sie mit der neuen Plattform live gehen, desto schneller können Sie Feedback einholen und mit der Analyse beginnen. Die Ergebnisse helfen, Entscheidungen über jede weitere Entwicklung zu treffen.

Versuchen Sie nicht "lift & shift"

Auf den ersten Blick scheint es so, als sei die direkte Migration der Magento 1-Features die risikofreiere Variante. Jedoch ist ein "Lift and Shift"-Ansatz nicht nur unmöglich (M2 unterstützt nicht alle M1-Features und Erweiterungen), er kann auch Innovationen behindern und Risiken erhöhen. 

Häufig begehen Händler den Fehler, bestehende Funktion bei der Migration zu replizieren, für die es keine gleichwertigen Erweiterungen in M2 gibt. Sollte Ihnen ein bestimmtes Feature keinen speziellen Wettbewerbsvorteil verschaffen, dann empfehlen wir, dieses an die neue Plattform anzupassen. So sparen Sie Kosten und können in anderen Bereichen innovieren. 

Anstatt sich auf Funktionen zu konzentrieren, sollten Sie versuchen, Geschäftsprozesse, Arbeitsweisen und den Geschäftswert über die neue Plattform abzubilden.

Überprüfen Sie Ihren alten Code bei der Magento 2 Migration

Es ist wichtig, Ergebnisse aus Analysen und Kundenfeedback auszuwerten, um zu verstehen, wie Ihre alte Website von den Kunden genutzt wird. Welche Features werden verwendet?  Was generiert Umsatz, hilft Ihnen, Kosten zu senken oder verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil? Nutzen Sie diese Daten, um Ihre Entscheidung darüber zu treffen, was auf Ihre neue Plattform migriert werden soll

Ein Upgrade ist auch eine gute Gelegenheit, um den veralteten Code, ungenutzte Erweiterungen und redundante Funktionen von Ihrer M1-Website zu entfernen. Betrachten Sie dies als Möglichkeit zum "Frühjahrsputz", denn einige Funktionen rechtfertigen sicher nicht den Kostenaufwand für eine Migration. 

Ausserdem sollten Sie einen Plan für Commodity-Features haben - das sind jene Features, die Benutzer erwarten, die jedoch keine Differenzierung bieten oder Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Sie sollten die Ausgaben für diese Funktionen minimieren oder sie nach Möglichkeit ganz vermeiden. Jedoch müssen Unternehmen bedenken, dass das, was ein Commodity Feature für ein Unternehmen ist, tatsächlich ein Differenzierungsmerkmal für ein anderes sein kann (z. B. ein Filialfinder).

Planen Sie Ihre Magento 2 Migration mit unserem Webinar.

Anforderungen Ihres neuen Systems richtig erfassen

Der Aufbau einer User Story-Map lohnt sich. Denn damit lassen sich die hohen Anforderungen einer Plattform erfassen und mit den Anforderungen für die Benutzer des Systems zu verknüpfen. Es geht vor allem darum Benutzerziele zu identifizieren, aus denen Sie Aktivitäten, Tasks und User Stories ableiten, um diese Ziele zu erreichen.

User Story Maps helfen um abteilungsübergreifend ein gemeinsames Verständnis dafür zu schaffen, was durch die Magento 2 Migration erreicht werden muss. 

Außerdem helfen User Stories eine minimale Go-Live-Version Ihrer neuen Plattform darzustellen. Story-Mapping ist daher ein weitaus effektiverer Weg, die Anforderungen Ihres neuen Systems zu erfassen, als die Verwendung von Techniken wie MoSCoW.

Folgende Fragen sollten Sie sich stellen, sobald Sie eine Story-Map haben, um sicherzugehen, dass sie auf Ihren Geschäftswert abgestimmt ist:

Spiegelt die neue Plattform die Geschäftsziele wieder, ohne spezielle Anpassungen zu tätigen?

Wenn nicht, 

  • Liefert die neue Plattform diesen Wert ohne kundenspezifische Anpassungen?
  • können Sie Ihre Geschäftsprozesse so anpassen, dass sie so funktionieren, wie es die neue Plattform erfordert?
  • Ist eine Anpassung erforderlich und rechtfertigt die Rendite für diese Funktion die Investition?

Diese Fragen helfen dabei, den Grad der Anpassung festzulegen und den optimalen Weg zu finden, um Standardfunktionen zu entwickeln.

Risiken minimieren, Renditen maximieren

Die Risikominderung ist eines der wichtigsten Elemente bei der Neuplatzierung. Ihr E-Commerce-System berührt viele geschäftskritischen Systeme; für viele Unternehmen ist die E-Commerce-Plattform der wichtigste Kunden-Touchpoint und viele Geschäftsprozesse werden in diese Plattform integriert.

Projekte wie diese können teuer werden, wenn Sie dieses Risiko nicht richtig managen. Sie benötigen eine klare Governance* und klare Kontaktwege, und Sie sollten bedenken, was Sie NICHT rechtzeitig zum Go-Live liefern müssen. 

Die IT-Governance ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensführung und liegt in der Verantwortung des Managements. Mit Hilfe der IT-Governance wird sichergestellt, dass die IT die Unternehmensziele und Unternehmensstrategie optimal unterstützt.Als wichtiger Bestandteil der Unternehmensführung schafft die IT-Governance die Voraussetzungen und einen Ordnungsrahmen für eine optimale Unterstützung der Unternehmensziele durch die IT. Bestandteile der IT-Governance sind Prozessstrukturen, Organisationsvorgaben und Führungsstrukturen für die komplette IT-Infrastruktur im Unternehmen.

In der Verantwortung für die IT-Governance sind der Vorstand und das Top-Management. In großen Unternehmen und Konzernen stellt de IT-Governance sicher, dass die IT nicht zum Selbstzweck betrieben wird, sondern einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet.

Quelle: https://www.security-insider.de/was-ist-it-governance-a-640525/

Nehmen wir zum Beispiel das Frontend-Design und UX. Dies bauen Sie auf und entwickeln es im Laufe der Zeit weiter, basierend auf Analysen und sich ändernden Benutzerverhaltensweisen. Die Übernahme eines vollständigen Redesigns in Verbindung mit einer E-Commerce-Replattform birgt ein erhebliches Risiko. In dieser Phase ist es wichtiger, eine Marke oder einen Style Guide einzuführen, um Qualität und Konsistenz zu gewährleisten.

Plan für die Datenmigration 

Die Migration der Daten ist besonders wichtig, was Sie so schnell wie möglich in den Griff bekommen sollten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten durchgängig testen und die Datenmigration nicht auf die letzte Minute schieben.

Im Folgenden finden Sie Bereiche, in denen Sie Daten auf Ihre neue Plattform migrieren müssen:

  • Aufträge
  • Adressen
  • Profile
  • Passwörter
  • URL-Struktur
  • Inhalt (Artikel)
  • Produkte

Qualitätssicherung (QA) und Testing sind ein weiterer wirklich wichtiger Teil eines Replatforming-Projekts. Sie sollten so geplant werden, dass sich Ihre Upgrade-Arbeiten nicht negativ auf Ihre Main Journeys auswirken - sowohl aus Kunden- als auch aus Administratorensicht.

Innovation vorantreiben  

Sie haben ein begrenztes Budget, Zeit und Energie für Ihr E-Commerce-Replatform-Projekt. Aber es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie genügend Zeit haben, um in Innovationen zu investieren, sobald Ihr neuer Standort in Betrieb ist.

Das Kano-Modell, das in den 1980er Jahren von Noriaki Kano entwickelt wurde, hilft dabei Plattform-Migrationsprojekte näher zu betrachten. Es hebt den Unterschied zwischen den grundlegenden Einstiegsfunktionen und den Funktionen hervor, die die Endbenutzer begeistern und rät dazu, den Aufwand für nicht differenzierende Funktionen zu minimieren. Dies gibt Ihnen dann die Möglichkeit, Budget für Experimente und Innovationen in Bereichen zuzuteilen, die Sie wirklich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. 

Eine Möglichkeit dafür, ist klein anzufangen; testen Sie kostengünstige Experimente, ob sie Ihre User begeistern und den Geschäftswert steigern. Wenn ja, investieren Sie in die Weiterentwicklung und weitere Tests, um zu sehen, was bei Ihren Kunden ankommt.

Die fünf häufigsten Fragen zur Magento 2 Migration: 

  • Wann genau wird der Support für Magento 1 eingestellt?

Seit dem 1. Juli 2020 gibt es keinen offiziellen Support mehr für Magento 1.

  • Was bedeutet Support-Ende für meinen Magento-1-Shop?

Es wird keine Security-Updates seitens Magento mehr geben. Das heißt es besteht das Risiko, dass neu entdeckte Sicherheitslücken nicht mehr behoben werden.  Nach End-of-Live wird Magento 1 außerdem nicht mehr mit neueren Versionen der zugrundeliegenden Programmiersprache kompatibel gehalten. 

  1. Es gibt keine weiteren Sicherheitspatches und Upgrades im Rahmen von Magento 1. Dadurch werden E-Commerce-Websites auf Dauer instabil. Zudem verschlechtert sich die gesamte Performance Ihrer Internet-Präsenz. 
  2. Die mit Magento 1 realisierten Erweiterungen oder auch zum Beispiel bestimmte Plugin-Funktionen sind nicht mehr verfügbar oder eventuell beschädigt.
  3. Es kommt zu Unstimmigkeiten im Hinblick auf PCI DSS. Die Abwicklung von Kreditkartentransaktionen sind für einen Online-Shop unabhängig von der jeweiligen Größe aber überlebenswichtig. Kommt es hier zu Problemen, kann dies nachhaltig den Umsatz beeinträchtigen.
  4. Der ab Juni 2020 ausbleibende Magento Support für die erste Version der Onlineshop-Software und das daraus resultierende Fehlen von aktuellen Sicherheitspatches generiert eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass Kontodaten Ihrer Kunden kompromittiert werden.
  • Wird mein Magento-1-Shop dann abgeschaltet?

Nein. Magento selbst wird keinen Einfluss auf Ihren Online-Shop nehmen. Er wird weiterhin wie gewohnt funktionieren. Jedoch verschicken Zahlungsanbieter wie z. B. Visa und Paypal momentan Warnungen und Hinweise der PCI-Compliance nach dem Support-Ende von Magento 1. Es wird darauf hingewiesen, dass diese Ihren Service ggf. beenden, da gewisse Sicherheitsanforderungen nicht mehr von Plattform erfüllt werden können. 

  • Welche Alternativen habe ich zu Magento1?

Es ist nicht empfehlenswert ihren bisherigen Magento 1 Shop weiterhin zu betreiben. Folgende Alternativen haben Zukunft: 
1. Migration auf Magento2 
2. Eine alternative E-Commerce-Technologie finden

  • Wie finde ich heraus, was für meinen Online-Shop die passende Lösung ist? 

Inviqa hat bereits mehrjährige Erfahrung mit Magento und konnte bereits einige Shops erfolgreich auf Magento 2 migrieren. Jedoch verfügen wir auch über alternative Partnertechnologien, die vielleicht für Ihre Unternehmen auch in Frage kommen. Lassen Sie sich gern kostenlos und unverbindlich von unseren Experten beraten und vereinbaren Sie direkt einen Termin mit uns. 

Sie suchen weitere Informationen zur Magento 2 Migration?

Schicken Sie uns eine Nachricht!

Dieser Artikel basiert auf einem Inviqa-Webinar über die Migration von Magento 1 auf Magento 2. Wir hoffen, er hilft dabei, die Grundlagen für einen soliden Migrationsplan zu schaffen, während Sie Ihren Umstieg auf Magento 2 planen.

Sollten Sie Fragen zu anderen E-Commerce-Technologien haben, beraten wir Sie gerne unabhängig zu Ihrem E-Commerce-Projekt.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Julia Miksch im Interview mit Immo Prenzel (Adobe Magento) und Jens Wulfken (Inviqa) über Risiken und Chancen bei der Magento Migration:

 

Frischer Wind für Ihr Online-Business

Schieben Sie die Migration nicht weiter auf die lange Bank. Nutzen Sie jetzt die letzte Chance, bevor Sie mit Magento 1 alleine dastehen und keinen Magento Support mehr erhalten. Mit der Migration zu Magento 2 können Sie eine neue geschäftliche Ära einleiten. Als eine auf Magento spezialisierte Full Service Agentur profitieren Sie dabei von unserem Know-how und unserer langjährigen Expertise. Wir helfen Ihnen dabei, ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Wege zu beschreiten. Sorgen Sie für frischen Wind in Ihrem Online-Business.


Die englische Originalfassung von Essi Eslami können Sie hier nachlesen: https://inviqa.com/blog/magento-2-migration-complete-guide

Aus unserer Bibliothek...

Zusammenarbeit

Das Internet of Things (IoT) im Handel

Mann vor einem Computer

Inviqa-Discovery

Mann, der etwas in sein iPad schreibt

Digitale Produkte für die Zukunft

Frau mit braunen Haaren von hinten

Content + Commerce