Einführung in Web-Zugänglichkeitstests

By James Sheasby Thomas

Barrierefreiheit im Web ist wohl die "letzte Hürde", die es bei der Webentwicklung zu bewältigen gilt. Ganz egal, wie gut das Design, der technische Aufbau, der Code und die Tests Ihrer Website sind, die Zugänglichkeit ist wahrscheinlich bestenfalls passabel, wenn Sie nicht Zeit und Ressourcen investiert haben, um sie richtig zu gestalten.

Eine qualitativ hochwertige Website wahrscheinlich leichter zugänglich als eine Website von schlechter Qualität. Dies bedeutet jedoch noch nicht, dass Menschen mit körperlichen bzw. geistigen Einschränkungen sie auch tatsächlich nutzen können. Aber was können Sie als Tester in dieser Hinsicht tun?

In diesem Beitrag werden einige wichtige Testwerkzeuge und -ansätze für die Zugänglichkeit von Webseiten vorgestellt und es werden einige geschäftliche Zusammenhänge aufgezeigt, die Ihnen helfen, sich für die Zugänglichkeit in Ihrer Organisation einzusetzen.

Was ist eine zugängliche Website?

Einfach ausgedrückt: Ihre Website ist zugänglich, wenn Menschen mit einer Behinderung in der Lage sind, sie zu nutzen. Eine barrierefreie Website sollte auch mit den üblichen Hilfsmitteln für die Zugänglichkeit, wie z. B. Bildschirmleseprogrammen und alternativen Eingabegeräten, gut funktionieren. Das ist es wirklich.

Was die Einhaltung der WCAG 2.0 Stufe AA oder besser betrifft, so sollten Sie sich bemühen, die WCAG 2.0 Stufe AA oder besser zu erfüllen, aber eine WCAG-konforme Website ist nicht unbedingt eine barrierefreie Website. Ebenso kann es sein, dass eine zugängliche Seite nicht WCAG-konform ist, auch wenn sie für Menschen mit Behinderungen leicht zu benutzen ist!

Warum werden Tests zur Barrierefreiheit im Web durchgeführt?

Es gibt mehrere Hauptgründe - neben der Gleichbehandlung aller Website-User - für ein Unternehmen, ihre Website(s) zugänglich zu machen:

  • Das Gesetz: Im Vereinigten Königreich z. B. müssen Unternehmen ihre Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen zur Verfügung stellen. Wahrscheinlich werden Sie wegen schlechter Zugänglichkeit nicht verfolgt oder mit einer Geldstrafe belegt, aber Sie könnten verklagt werden. Es lohnt sich daher, sicherzustellen, dass Ihre Website ein gewisses Niveau der Zugänglichkeit hat.
  • Geschäftliche Gründe: die Zugänglichkeit Ihrer Website erhöht Ihren potenziellen Marktanteil. Wenn Sie es besser machen als Ihre Konkurrenten, könnte die Zugänglichkeit sogar ein USP sein.
  • Barrierefreiheit kommt allen zugute: Behinderung ist ein Spektrum - Sie brauchen keine bestimmte Behinderung zu haben, um von einer zugänglichen Website zu profitieren, und einige Behinderungen sind vorübergehend. So könnte zum Beispiel jemand, der sich den rechten Arm gebrochen hat, von einem Webformular profitieren, das mit einer Tastatur ausgefüllt werden kann. Ebenso könnte jemand, der seine Lesebrille zerbrochen hat, von einer Website profitieren, deren Textgröße vergrößert werden kann, ohne das Seitenlayout zu zerstören.
  • Zugänglichkeit korreliert mit SEO und Benutzerfreundlichkeit. Eine zugängliche Website sollte gut strukturiert sein, mit klaren Überschriften, Beschriftungen, Alt-Text und Link-Text. All diese Dinge sind auch Schlüsselprinzipien der On-Page-SEO und der Benutzerfreundlichkeit. Eine barrierefreie Website sollte auch einfach zu bedienen und zu navigieren sein, was ein weiterer wichtiger Aspekt der Benutzerfreundlichkeit ist. Natürlich ist SEO, Zugänglichkeit und Benutzerfreundlichkeit viel mehr als diese Grundprinzipien, aber es ist ein Anfang.

Zugänglichkeitstests sind eine komplexe Disziplin für sich, und eine umfangreiche Prüfung kann mit viel kostenaufwand verbunden sein. Aber ein paar einfache Zugänglichkeitstests können Kernprobleme aufzeigen, die aus einer unzugänglichen Website eine zugängliche machen. Wie kann ich starten?

Wie man mit Zugänglichkeitstests im Web beginnt

Es gibt eine Reihe von Werkzeugen, die Sie für Ihre Web-Zugänglichkeitstests verwenden können. Dazu kommen wir später, aber zuerst müssen Sie sich über einige wichtige Dinge im Klaren sein:

  • Die Zugänglichkeit der Tastatur. Können Sie, ohne Ihre Maus zu berühren, auf Ihrer Website navigieren und sie benutzen? Jeder Link, jede Schaltfläche und jedes Formularfeld sollte nur mit Hilfe von Tabulator, Pfeil, Leertaste und Eingabetasten zugänglich sein. Weitere Informationen über die Nutzung des Internets mit nur einer Tastatur finden Sie im Leitfaden zur Tastaturnavigation von webforall.info. Wenn Ihre Website tastaturfreundlich ist, kann sie wahrscheinlich auch mit alternativen Eingabegeräten wie Schaltern, Bildschirmlesegeräten und Sprachsteuerung genutzt werden. Wenn Ihre Website jedoch auf reine Mausfunktionen wie Drag-and-Drop angewiesen ist, sollten Sie stattdessen zugängliche Alternativen anbieten.
  • Bildschirmlesegeräte. Wenn Sie Ihre Website anhören, können Sie dann auf die gleichen Informationen in der gleichen Reihenfolge zugreifen, wenn Sie sie auf Ihrem Bildschirm lesen? Es sollte keine Wiederholung von Links geben, und Informationen sollten nicht in Bildern gefangen sein, es sei denn, es gibt begleitenden Alt-Text. Weitere Einzelheiten finden Sie im WebAIM-Handbuch zur Kompatibilität mit dem Bildschirmlesegerät (Designing for Screen Reader).
  • Zugänglichkeit in Farbe. Vermittelt irgendein Teil des Designs Ihrer Website Bedeutung allein durch Farbe? Gibt es einen guten Kontrast zwischen Vorder- und Hintergrundelementen? Wenn eines von beiden zutrifft, ist Ihre Website für Menschen mit Farbenblindheit oder anderen Sehschwierigkeiten nicht zugänglich. Ich empfehle den Artikel von Geri Coady über die Zugänglichkeit von Farben, um einen vollständigen Überblick über dieses Thema zu erhalten.

Es gibt noch viele andere Faktoren zu berücksichtigen, aber diese drei decken ein breites Spektrum an häufigen Behinderungen und Nutzerbedürfnissen ab.

Die besten Testwerkzeuge für die Zugänglichkeit von Webseiten

Es gibt viele großartige Testwerkzeuge da draußen! Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Das WAVE-Werkzeug von WebAIM. WAVE ist sowohl als Chrome-Erweiterung als auch als eigenständiges Web-Tool erhältlich und scannt Seiten, um mögliche Zugangsfehler zu identifizieren. Das Tool hebt Fehler und Warnungen hervor, mit relevanten Links zur WCAG 2.0-Spezifikation. Wie bei allen automatisierten Werkzeugen werden nicht alle Fehler erfasst, und Sie sollten auch keine Fehler melden, ohne vorher manuell nachzuforschen. Trotzdem ist es ein guter Ausgangspunkt, um tief hängende Früchte und offensichtliche Heuler aufzusammeln.
  • Lea Verou's Farbkontrast-Checker. Es gibt viele solcher Tools, aber ich glaube, Leas ist das einfachste und flexibelste. Geben Sie eine Hintergrundfarbe und eine Vordergrundfarbe an, und das Werkzeug wird Ihnen sagen, ob es den WCAG-Richtlinien entspricht. Es unterstützt jedes erdenkliche Farbformat, einschließlich Hex, RGB(A),
  • ChromeVox (Chrome-Erweiterung), VoiceOver (nur Mac) oder NVDA (nur Windows). Es überrascht nicht, dass die beste Art und Weise, die Zugänglichkeit von Bildschirmlesegeräten zu testen, die Verwendung eines Bildschirmlesegeräts ist! ChromeVox und VoiceOver sind am einfachsten zu benutzen, aber NVDA ist am ehesten wie JAWS, das beliebteste (und teuerste!) Bildschirmleseprogramm auf dem Markt. VoiceOver und NVDA sind browserübergreifend, während ChromeVox nur in Chrome funktioniert. Welchen Sie auch immer wählen, er sollte für grundlegende Tests ausreichen, und Sie können auf der Website von WebAIM Gebrauchsanweisungen finden.
  • Tools für die Entwicklung von Zugänglichkeit (Chrome). Diese Erweiterung fügt den DevTools-Registerkarten "Audit" und "Elemente" von Chrome Funktionen zur Barrierefreiheit hinzu. Sie ist wie WAVE, ermöglicht es Ihnen jedoch, weiter auf die Zugänglichkeit der einzelnen Elemente einzugehen und sich auf diese zu konzentrieren. Dies ist wahrscheinlich eines, das Sie Ihren Entwicklern als Debugging-Tool zur Behebung der gefundenen Probleme empfehlen können!

Was ist, wenn es kein Budget für Zugänglichkeitstests gibt?

Wie viele andere Dinge können Tests zur Barrierefreiheit im Web schwer zu rechtfertigen sein, wenn man die Vorteile noch nicht gesehen hat. Wenn Sie kein Budget für Zugänglichkeitstests haben, können Sie hier schnell einige Dinge tun:

  • Hören Sie sich die wichtigsten Seiten Ihrer Website mit einem Screenreader in einem einzigen Browser an. Dies sollte Inhalte hervorheben, die fehlen, sich wiederholen oder in der falschen Reihenfolge erscheinen, wenn sie von einem beliebigen Screenreader aufgerufen werden.
  • Navigieren Sie auf Ihrer Website mit nur einer Tastatur. Wenn Sie mit bestimmten Elementen ohne Maus nicht interagieren können, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihre Website nicht sehr zugänglich ist.
  • Prüfen Sie die wichtigsten Seiten Ihrer Website mit dem WAVE-Tool und notieren Sie Fehler (rot) oder wiederkehrende Warnungen (gelb).

Mit diesen schnellen Überprüfungen erhalten Sie zwar kein vollständiges Bild der Zugänglichkeit Ihrer Website, aber es ist ein guter Anfang. Ich hoffe, dass die von Ihnen aufgeworfenen Fragen - und die daraus resultierenden Verbesserungen - dazu beitragen, ein spezielles Budget für die Zugänglichkeitsprüfung zu rechtfertigen. Zumindest wird Ihre Berichterstattung über diese Fragen dazu beitragen, das Bewusstsein für die Bedeutung der Zugänglichkeit zu schärfen.

Zusammenfassung

Wir befinden uns am Ausgangspunkt - es gibt so viele Überlegungen und Ansätze, die ich nicht erwähnt habe. Es ist ein so weites Feld, dass Beratungsfirmen wie Inviqa spezialisierte Beratungs- und Testdienste für die Web-Zugänglichkeit anbieten. Dennoch kann eine kleine Anzahl von Tests zur Web-Zugänglichkeit eine große Wirkung haben, selbst wenn sie parallel zu den regelmäßigen Tests durchgeführt werden.

Zumindest könnte die Entwicklung von Fachwissen in diesem Bereich dazu beitragen, sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Wenn Sie als Kunde arbeiten, könnte dies wirklich Türen öffnen, insbesondere in Branchen wie dem öffentlichen Sektor, dem Rundfunk und den Versorgungsunternehmen, in denen die Einhaltung der Zugänglichkeit eine wichtige Voraussetzung ist.

Denken Sie daran, dass die Prüfung der Zugänglichkeit nur ein Teil des Puzzles ist; wenn Sie wollen, dass Ihre Website wirklich zugänglich ist, müssen Sie sie unter Berücksichtigung der Zugänglichkeit entwerfen und entwickeln.


Die englische Originalfassung von James Sheasby Thomas können Sie hier lesen.