Accessibility Audit: Anleitung für ein schnelles Audit

By Olena Bulygina
""

Ein Accessibilty Audit klingt nach viel Ressourcen und Aufwand - das muss aber nicht sein. Der Check ist ein guter Ausgangspunkt, um das Accessibility-Projekt für Ihr Unternehmen zu starten

Das Thema war Schwerpunkt meiner Präsentation, die ich während CXcon: The Accessibility Edition, unserer kostenlosen, virtuellen Web Accessibility Konferenz, gehalten habe.

Ich bin Senior UX-Consultant hier bei Inviqa, und während der CXcon sprach ich vor mehr als 200 virtuellen Teilnehmern über:

  • die verschiedenen Arten von Accessibility Audits,
  • die Durchführung seines eigenen Audits 
  • und das Erarbeiten von Web Content Accessibility Guidelines (WCAG).

Hier können Sie sich meinen Vortrag über Accessibility Audits in gesamter Länge auf Youtube ansehen, oder lesen Sie diesen Blog-Post, um mehr über die Schlüsselfaktoren zu erfahren.

Was ist eine Accessibility Evaluation?

Bevor man über Audits nachdenkt, ist es wichtig, das Was und Warum der Evaluierung der Accessibility zu verstehen.

Das Accessibility Audit ist ein Prozess, der uns dabei hilft zu verstehen, wie zugänglich ein digitales Produkt oder eine digitale Dienstleistung für Menschen mit Behinderungen oder anderen digitalen Einschränkungen ist.

Dies kann auf zwei Arten geschehen:

Mein CXcon Talk (sowie dieser Blog Post) setzt den Fokus auf: Accessibility Audits die ohne User testen.

Was ist ein Accessibility Audit?

Ein Accessibility Audit bietet einen detaillierten Blick darauf, wie und wo Sie Ihr digitales Produkt oder Ihre digitale Dienstleistung verbessern können. Dies geschieht immer mit Blick auf die digitale Accessibility und die Erfüllung von Richtlinien für die Zugänglichkeit von Web-Inhalten (WCAG). Audits sind der ideale Ausgangspunkt für die kontinuierliche Verbesserung der Accessibility und die Weiterentwicklung von integrativeren digitalen Produkten.

Abhängig von ihren aktuellen Bedürfnissen und dem momentanen Design- und Entwicklungsprozess Ihrer digitalen Produkte ist Ihr Audit entweder:

  • Benchmark-getrieben: Sie bestimmen im Vergleich, wie zugänglich Ihr bestehendes digitales Produkt oder Ihre Dienstleistung ist; oder
  • Performativ: bei dem Sie bei der Entwicklung eines digitalen Produkts Accessibility-Probleme identifizieren und auf diese Probleme im Laufe der Entwicklung optimieren. Dies ist normalerweise ein iterativer Prozess.

Die verschiedenen Arten von Accessibility Audits

Es gibt drei Haupttypen von Accessibility Audits:

  • Automatisiertes (und manuelles) Testen
  • Accessibility Audits von Experten
  • Konformitätsbewertung oder Zertifizierung

Die erste dieser Methoden - automatisierte Überprüfung - ist ein performatives Audit, das für Prototypen, minimal realisierbare Produkte (MVPs) und erste Iterationen Ihres digitalen Produkts oder Ihrer digitalen Dienstleistung nützlich ist. 

Sie verwenden es während der Erstellung und Iteration eines Produkts, wobei automatisierte Werkzeuge in Ihrem gesamten Code verwendet werden, um Verstöße gegen die Zugänglichkeitsrichtlinien und potenzielle Accessibility Probleme hervorzuheben.

Aber die automatisierte Kontrolle bringt einige große Zweifel mit sich:

  • Nicht alle Richtlinien können automatisch überprüft werden. Zum Beispiel könnte der Check Ihren Alt-Text für Bilder grün beleuchten. Aber ohne manuelle Überprüfung können Sie nicht garantieren, dass der Alt-Text den Inhalt eines Bildes korrekt (und prägnant) beschreibt.
  • Die Einhaltung ist nicht immer garantiert. Es ist nicht immer klar verständlich, wie Tools Ihr digitales Produkt auf Konformität prüfen und anhand welcher Web-Zugänglichkeitsrichtlinien sie geprüft werden. Einige von ihnen prüfen anhand der WCAG 2.1, andere nicht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Tool selten alles kann. Das heißt, dass Sie unter Umständen spezifische Werkzeuge einsetzen müssen, um bestimmte Aspekte wie den Kontrast zu überprüfen.

Trotz der Einschränkungen sind automatisierte Werkzeuge von unschätzbarem Wert, um Teams dabei zu unterstützen, die Zugänglichkeit in den digitalen Designprozess einzubauen.

Google Lighthouse ist ein großartiges Beispiel für eines dieser Tools. Es spricht jeden im Team an, indem es eine klare Einschätzung der Accessibility anhand eines greifbaren Score liefert, an dem Sie sich messen können.

Jedoch ist ein digitales Produkt nur zuverlässig zugänglich, wenn es mit realen Benutzern getestet wurde.

Es kann passieren, dass eine Website nicht barrierefrei ist obwohl es einen perfekten Lighthouse-Rating erhalten hat. 

Wie man grundlegende Accessibility Audits durchführt

Hier sind einige der ersten Schritte, die Sie unternehmen können, um zu prüfen, welche Art von Erfahrung Ihre Website für Menschen mit digitalen Zugangsbedürfnissen bietet:

Titel überprüfen

Jede Seite muss einen Eingabetitel haben. Das bedeutet, dass Sie den HTML-Tag finden müssen, der damit verbunden ist. Normalerweise geschieht dies über die Option 'Quelltext anzeigen', die in den meisten modernen Browsern eingebaut ist.

Bilder ausschalten

Auch dies kann durch eingebaute Funktionalität in Ihrem Webbrowser erfolgen. Google Chrome bietet eine erweiterte Option zum Ein- und Ausschalten von Bildern, mit der es einfach ist, nach "verschwindendem" Text zu suchen - z. B. nach Text oder vielleicht einer Telefonnummer, der in einem Bild eingebettet und nicht über die Seitenkopie zugänglich ist.

Als Nächstes müssen Sie Ihren Bild-Alt-Text auf Probleme überprüfen - zum Beispiel auf eine fehlende oder falsche Beschreibung des Bildinhalts.

Sound ausschalten

Schalten Sie den Ton über die Tonoptionen Ihres Computers aus, um sicherzustellen, dass Ihre Website die gleichen aussagekräftigen Informationen mit oder ohne Ton übermittelt.

Plug-ins verwenden

Durch die Verwendung spezieller Plugins, z.B. Google's Wave, können wir verschiedene Ansichten auf den oberen Teil der Seite anwenden. 

Eine davon ist die Graustufenansicht. Für Menschen, die farbenblind sind, ist es wichtig, Graustufen und Kontrast zu testen, um sicherzustellen, dass sie Zugang zu allen Informationen auf der Seite haben.

Tastatur-Navigation verwenden

Versuchen Sie, Ihre Website oder Webseite allein mit Hilfe der Tastaturnavigation zu bedienen und zu navigieren.

Ist alles ohne Maus oder Trackpad erreichbar? Sind die Funktionen bedienbar? Können Sie die Formulare und interaktiven Elemente benutzen?

Zoom in

Mit den Standardsteuerelementen können Sie auf 200% oder 300% zoomen und sehen, ob etwas verpixelt, aus der Ansicht herausgedrückt wird oder nicht funktionsfähig ist. So viele Menschen mit Sehbehinderungen bedienen das Internet, um Elemente zu vergrößern und leichter sichtbar zu machen.

Seitenstruktur und Hierarchie prüfen

Sie müssen kein Programmierer sein, um dies zu tun. Überprüfen Sie die Formatierung mit Ihrem Seitenlayout, um eine logische Seiten- und Überschriftenhierarchie zu gewährleisten.

Ihr Überschriftentext sollte der einzige H1-Text auf der Seite sein, gefolgt von Unterüberschriften für H2, H3 und so weiter. Sie sollten der Reihenfolge 1-3 folgen, so daß z.B. H3 nicht vor H2 stehen kann.

Check Multimedia 

Die Richtlinien für die Zugänglichkeit von Web-Inhalten (WCAG) legen fest, dass wichtige Informationen, die in Multimedia-Elementen wie Video- oder Audioaufnahmen enthalten sind, in einer textbasierten Alternative bereitgestellt werden müssen.

Nützliche Werkzeuge für Accessibility Audits

Es gibt einige nützliche (und kostenlose!) Online-Werkzeuge und Plug-ins, die Sie als Teil eines "quick and dirty"-Ansatzes für Audits verwenden können. Sie sind eine gute Möglichkeit, schnell einige der größten Zugänglichkeitsprobleme in Ihrem digitalen Produkt oder Prototyp aufzudecken.

  • WAVE Evaluation Tool. Dies ist ein großartiges Browser-Plugin, das ich täglich bei meiner Arbeit zur Barrierefreiheit verwende.
  • Google Lighthouse. Mit diesem kostenlosen Tool erhalten Sie eine greifbare Bewertung der Zugänglichkeit. Sie müssen die Bewertungen der Zugänglichkeit manuell durchgehen, aber das ist etwas, was das ganze Team nutzen kann.
  • Stark contrast checker. Dies ist ein Kontrast-Checker für Sketch, mit dem sichergestellt wird, dass die Zugänglichkeit in Ihre Designarbeit eingebacken wird.

Ein großer Vorbehalt ist, dass diese Instrumente Ihnen nicht das vollständige Bild vermitteln. Wie bei dem erwähnten Bild-Alt-Text-Beispiel ist es keine Garantie dafür, dass Sie WCAG-konform sind, wenn Sie mit Ihrem automatisierten Tool oder Plugin keine Fehler markiert haben.

Wie man eine Zugänglichkeitsprüfung mit WCAG durchführt

Audits sind mit einer Menge manueller Entscheidungsfindung verbunden, und deshalb empfehlen wir immer die Zusammenarbeit mit Webzugänglichkeitsberatern, die für die Durchführung von Konformitätsprüfungen zertifiziert sind.

Dennoch ist die Durchführung einer ersten internen Prüfung unter Verwendung der Richtlinien für die Zugänglichkeit von Web-Inhalten (WCAG) eine gute Möglichkeit, Verstöße zu erkennen und einen umsetzbaren und detaillierten Plan für das gesamte Team zu erstellen.

Hier erfahren Sie, wie Sie dies tun können:

Definieren Sie den Evaluationsumfang

Definieren Sie zusammen mit Ihrem Team zunächst den Umfang Ihrer Zugänglichkeitsbewertung, d.h. 

  • Was testen Sie? Welche Teile Ihres digitalen Produkts oder Ihrer digitalen Dienstleistung sind enthalten?
  • Nach welchem WCAG-Konformitätsgrad bewerten Sie? A, AA oder AAA?

Bestimmen Sie die zu prüfende Seiten

Betrachten Sie Ihre meistbesuchten und beliebtesten Seiten sowie die Seiten, die für die User Journey auf Ihrer Website zur Erledigung ihrer Aufgaben entscheidend sind. Diese sollten dann bewertet werden.

Moderne Websites sind groß, aber nicht alle Seiten und Abschnitte sind gleich aufgebaut (zumindest aus Sicht der Accessibility).

Vergewissern Sie sich, wo Ihre Website Vorlagen verwendet, d.h. wo eine Reihe von Elementen an verschiedenen Stellen der Website auf die gleiche Weise wiederholt werden. An diesen Stellen, können Sie viel Zeit sparen, wenn Sie eine Instanz der Vorlage auditieren, anstatt jede einzelne Instanz zu überprüfen. Wenn Sie dort die Zugänglichkeit verbessern, verbessern Sie die Zugänglichkeit der gesamten Website.

Prüfung anhand jeder Leitlinie

Hier findet der Kern der Arbeit statt! Öffnen Sie die WCAG-Richtlinien (für Ihre Zielkonformitätsstufe) und überprüfen Sie jede der Schlüsselseiten, die Sie identifiziert haben, anhand der einzelnen Richtlinien und machen Sie sich Notizen darüber, wo eine Seite bricht.

Es ist ein manueller Prozess, aber die Richtlinien legen genau fest, was Sie überprüfen müssen.

Sie müssen absolut kein Coder sein, aber Sie müssen jedes der Elemente manuell überprüfen.

Verwenden Sie ein Bildschirmlesegerät, um auf Probleme oder Geräusche zu hören. Sie können sogar eine Schlafmaske verwenden oder Ihre Augen schließen, um zu prüfen, ob es möglich ist, die gewünschte Aufgabe auf einer bestimmten Seite zu erledigen (z.nB. etwas auf einer Produktseite in den Warenkorb zu legen). 

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ihre Arbeit hier darin besteht, eine Schlussfolgerung darüber zu ziehen, ob ein Thema die Zugänglichkeit ermöglicht oder behindert. Aber in Wirklichkeit können Menschen mit Barrierefreiheitsbedürfnissen diese Fragen anders erleben. 

Bewertung Ihrer Prüfungsergebnisse

Sie haben nun eine Liste von Problemen und deren Behebung. Hurra!

Leider können Sie nicht alles auf einmal beheben, so dass Sie Prioritäten setzen müssen. Um Ihnen dabei zu helfen, sollten Sie den relativen Schweregrad der Probleme, die Sie identifiziert haben, und die Benutzer, die davon betroffen sein könnten, berücksichtigen. 

Wenn ein Problem Benutzer daran hindert, wichtige Aufgaben zu erledigen, hat es eindeutig höchste Priorität. Wenn das Problem nur zu einer schlechten Benutzererfahrung führt, ist dies ein niedrigerer Schweregrad. Und wenn sich ein Problem auf eine Vorlage auswirkt, die Sie auf Ihrer gesamten Website verwenden, könnte die Behebung des Problems an einer Stelle eine viel größere positive Auswirkung haben. 

Wenn Sie jedoch einen Aktionsplan vorschlagen, müssen Sie daran denken, dass das, was einer Benutzergruppe hilft, die Erfahrung für eine andere behindern kann. Es ist also wichtig, Ihre Designarbeit aus einer integrativen Design-Perspektive anzugehen und sicherzustellen, dass Sie niemanden ausschließen.

Geben Sie in der Zusammenfassung Ihrer Prüfung unbedingt Folgendes an:

  • eine Beschreibung des definierten Umfangs, einschließlich des Umfangs der getesteten Seiten und des Konformitätsgrades, gegen den Sie getestet haben;
  • eine Bestätigung, ob Sie den gewünschten Grad der technischen Konformität erreicht haben;
  • einen Überblick über die wichtigsten zu behebenden Probleme mit Beispielen und einer Erklärung, warum diese Probleme als schwerwiegend eingestuft wurden; und 
  • Einzelheiten zu den spezifischen Tools und Plugins, die Sie im Rahmen der Bewertung verwendet haben.

Warum dies tun? Es ist wirklich nützlich, um Ihre Teams über die Zugänglichkeit zu informieren und darauf auszurichten und denjenigen zu helfen, die die von Ihnen identifizierten Korrekturen implementieren werden. 

Zusammenfassung

Die Durchführung eines ersten internen Accessibility Audits ist ein guter Ausgangspunkt für den Einstieg in die Barrierefreiheit, kann aber ein umfassendes Audit mit einem zertifizierten Berater für Web-Zugänglichkeit und Benutzertests nicht ersetzen. 

Denken Sie auch daran, dass ein digitales Produkt oder ein Prototyp, das technisch den WCAG-Richtlinien entspricht, nicht unbedingt für alle Ihre Benutzer zugänglich ist.

Sie können die vollständige CXcon-Playlist auf Anfrage über unseren YouTube-Kanal erhalten. Ausserdem können Sie sich auch unseren digitalen Zugänglichkeitsbericht sowie unsere Seiten zum Design und zur Beratung zur Web-Zugänglichkeit ansehen.