Über Road Transport Media

Road Transport Media (RTM) gehört zu den führenden Herausgebern von Online- und Print-Publikationen für die Fahrzeug- und Transportindustrie in Großbritannien.„Commercial Motor“, „MotorTransport“ und „Truck & Driver“ erreichen eine Auflage von rund 40.000 Exemplaren und werden durch umfassende Online-Angebote sowie Smartphone-Apps ergänzt. Die Commercial Motor Webseite ist RTMs Online-Marktplatz für den An- und Verkauf gebrauchter LKWs, Kleintransporter und Anhänger.

Die Herausforderung

Die Online-Kleinanzeigen sind wesentlicher Bestandteil der digitalen Strategie von RTM. Sie generieren einen Großteil des Online-Umsatzes. Jedoch hatte das Medienunternehmen zunehmend Mühe, mit seinen zwei Hauptkonkurrenten Schritt zu halten, denn der derzeitige Anbieter von RTM sah die Anzeigenplattform nicht mehr als strategisches Produkt. Die Plattform konnte den Erwartungen der Kunden und der immer größer werdenden Anzahl von mobilen Nutzern nicht gerecht werden, da sie bei weitem nicht die Features hatte, über die der Wettbewerb bereits verfügte. Eine neue Lösung musste gefunden werden, die Käufern sowie Verkäufern eine bessere User Experience bietet, um die Umsätze nicht nur sichern, sondern in Zukunft auch zu steigern.  

Ziel war es, Käufern die Suche nach einem passenden Nutzfahrzeug so einfach wie möglich zu gestalten. Außerdem sollten potenzielle Kunden einen einfachen Zugriff auf relevante Inhalte erhalten, ohne sich zusätzlich auf einer anderen Plattform einloggen zu müssen. Eine verbesserte User Experience sollte zudem helfen, die Response-Rate der Anzeigen zu forcieren und einen höheren Wert für monatlich zahlende Kunden (die Fahrzeugverkäufer) zu schaffen.

Zeit für neue Wege

RTMs Commercial-Motor-Webseite war auf einer urheberrechtlich geschützten Anzeigen-Plattform errichtet worden, dessen Anbieter seine strategische Ausrichtung verändert hatte. Kurz ausgedrückt: Die Plattform hatte bereits ihre besten Jahre bereits hinter sich.

Das eingesetzte Content-Management-System (CMS), das für die redaktionellen Inhalte verwendet wurde, war ein Nischenprodukt, das RTM an den Anbieter band. Es gab zwei Plattformen, die kaum integriert waren. Der Nutzer musste sich zwei Mal anmelden, um auf relevante redaktionelle Inhalte und Anzeigen gleichzeitig zugreifen zu können.

RTM zahlte monatlich Lizenzgebühren für eine kaum kontrollierbare Plattform bei einer hohen Abhängigkeit vom Anbieter. In dieser Konstellation konnte RTM nicht schnell genug auf Veränderungen im Markt reagieren und lag aufgrund der vielen verpassten Gelegenheiten zur Umsatzsteigerung hinter der Konkurrenz. Eine neue, kosteneffiziente und flexible Lösung wurde dringend benötigt. Die redaktionellen Inhalte und die Anzeigen von Commercial Motor als auch die Middleware, Web Essentials, von RTM musste dabei integriert werden.

Es war zwingend notwendig, dass die neue Plattform das vorhandene Geschäft – insbesondere das mit Händlern, die eine monatliche Gebühr zahlen, um auf der Plattform regelmäßig werben zu dürfen – beibehält und stärkt. Dieser Geschäftsbereich generierte mehr als 75 % der gesamten digitalen Umsätze. Die neue Seite musste, um den Geschäftswert zu erhöhen, die Response-Rate der Anzeigen steigern und RTM die Kontrolle und die Freiheit geben, die benötigt wurde, um eine optimale Nutzererfahrung und einen verbesserten Händler-Service zu gewährleisten.

Neuer Partner, optimale Lösung

RTM entschied sich für eine neue Plattform mit einem neuen Partner. Es stand viel auf dem Spiel, denn eine Migration birgt viele Risiken. Misslingt sie, kann es den Verlust von organischem Traffic bedeuten, die Marke Commercial Motor könnte geschädigt werden, was wiederum einen Dominoeffekt auf die Druckerzeugnisse zur Folge hat. Der Wechsel von der alten und auf die neue Plattform musste reibungslos ohne Ausfallzeiten oder Lagerverlusten vor sich gehen.

Nach einer detaillierten Marktanalyse und einer Ausschreibung, die mehrere Anbieter in Betracht zog, erstellte RTM eine Matrix mit den wesentlichen Kriterien: Ressourcen, Verständnis des Auftrags, Preis und Support. Die geplante Plattform sollte ein Front-End, ein Kunden-Back-End, ein Administrations-Back-End und mehrere Integrationen vorhandener Systeme beinhalten.

„Inviqa hat von Anfang an unsere Business-Herausforderungen verstanden und ging daher als Gewinner unserer Ausschreibung zur Erstellung einer neuen Software-Lösung für Commercial Motor hervor.“

James Clark, Produktmanager, Commercialmotor.com

Schließlich führten wir eine dreiwöchige Discovery mit Inviqa-Beratern und -Software-Architekten durch. Ziel der Workshop-Reihe war es, einen gründlichen Abgleich zwischen den Projektteams von RTM und Inviqa zu schaffen und die Lieferung einer optimalen digitalen Lösung sicherzustellen, die den klar definierten Geschäftszielen von RTM dient. Der Discovery-Prozess konnte die wahren Geschäftsziele und –treiber aufdecken, die mit der neuen digitalen Lösung erreicht werden sollen. Die Inviqa-Discovery war auch hier entscheidend: Sie sorgte für die genaue Zielausrichtung und Nachhaltigkeit des Projekts und konnte dem Unternehmen damit viel mehr bieten als nur eine Liste von Features zu erstellen, die eingebaut werden sollen.

Als Ergebnis wurden alle bisherigen Features überdacht und RTM nahm schnell Abstand von einem „Lift-and-Shift“-Konzept. RTM erkannte, dass das Projekt „Neue Plattform“ eine einzigartige Gelegenheit bot. Jede Komponente des alten Systems konnte überprüft und bezüglich der Geschäftsziele hinterfragt werden, anstatt die Prozesse und Funktionalitäten einfach zu replizieren.

“Die Discovery führte zu ein paar unvorhergesehenen Entscheidungen. Sie bot uns wichtige Einblicke in das Verhalten unserer User und zeigte uns, wo der klare Fokus des Projektes lag – die Verkäufer wurden dabei als wichtigste Zielgruppe identifiziert. Daraufhin trafen wir die zuvor undenkbare Entscheidung, die Zahlungsplattform hinten anzustellen, um unsere Bemühungen auf die wichtigste Nutzergruppe zu fokussieren.“

James Clark, Produktmanager, Commercialmotor.com

Das Ergebnis

Inviqa sicherte den Erfolg des Projekts durch die konstante Konzentration auf die wichtigsten Nutzer und einem weit über die Funktionalitäten hinausgehenden Verständnis von allen seitenrelevanten Aspekten, User Experience und SEO.

Nach der Migration konnte die Seite zwischen September 2015 und September 2016 mehrere Meilensteine des Wachstums erreichen:

  • Anstieg der Seitenaufrufe im Anzeigenbereich um 90 %
  • Anstieg der E-Mail-Anfragen an Commercial-Motor-Händler um 42 %
  • Anstieg der Lagerbestände Ende September 2016 um 32 %
  • Verbesserung der Conversion Rate von 1,79 % auf 5,28 %

Mit dem Projekt konnten alle definierten Ziele erreicht werden: Steigerung des Traffics, Ausbau des existierenden Kundenstamms von Commercial Motor, Steigerung der Anzeigenverkäufe, Sicherstellung eines nahtlosen Übergangs von alter zu neuer Plattform sowie die Verbesserung des Designs und der User Experience.

RTM erreicht jetzt rekordverdächtig viele Reaktionen auf Händler-Kleinanzeigen. Durch die Migration auf eine einzige Plattform, die mit einmaligem Login Zugriff auf Anzeigen und redaktionelle Inhalte bietet, konnte die User Experience optimiert werden.

"Inviqa hat uns das Konzept vom Minimum Viable Product (MVP) beigebracht: das Produkt sollte so schnell wie möglich auf den Markt gebracht werden, um wichtige Nutzerinformationen zu sammeln. Diese Informationen werden dann richtungsweisend zur weiteren Entwicklung genutzt. Unsere Denkweise änderte sich dadurch wesentlich. Wir haben gelernt, uns mehr auf Geschäftsziele und unsere User als auf Funktionalität oder Feature Listen zu konzentrieren.“

James Clark, Produktmanager, Commercialmotor.com