Back to blog home

Wie Product Thinking im Software Development angewendet wird

Product Thinking* heisst in der Softwareentwicklung, Ihr digitales Produkt so früh wie möglich an den Markt anzupassen. Ziel ist es den Unternehmenswert  kontinuierlich zu steigern, indem man die Kundenbedürfnisse besser erfüllt.

Beim Product Thinking wird sich nicht auf Deadlines konzentriert. Der eigentliche Fokus liegt darauf, Ergebnisse zu liefern und echte Probleme für den Kunden über die gesamte Produktlebenszeit zu lösen. Folglich ist der Ansatz perfekt für Unternehmen, die sich flexibel an die sich ständig ändernden Kunden- und Geschäftsanforderungen anpassen müssen.

In diesem Beitrag wird untersucht, wie die Anwendung von Product Thinking Ihre Teams bei der Softwareentwicklung unterstützen kann.

Was ist Product Thinking?

Product Thinking ist der erste Schritt in Richtung digitales Produktmanagement.

Ziel dabei ist es, den Markt so zu analysieren, wie man den Kunden am besten bedient. Hierbei werden digitale Kundenbedürfnisse erforscht, Ideen validiert und sichergestellt, dass ein Produkt den Marktbedürfnissen entspricht.

Ein digitales Produkt ist etwas, das bei seiner Herstellung meistens Kosten verursacht hat und zu einem Preis verkauft wird. Es wurde designt, entwickelt, getestet und auf dem Markt eingeführt, um einen gewissen Nutzen zu bieten. Unternehmen investieren in digitale Produkte, damit diese erfolgreich und stetig wachsen.

Unternehmen, die ihre App, Website oder auch nur einen Teil Ihrer Website als Produkt betrachten, bleiben für ihre Kunden und Geschäftsziele relevant, bis das Ende der Laufzeit erreicht ist und das Produkt neu erfunden oder ersetzt werden muss. 

 

Teams, die nach dem Product Thinking-Ansatz arbeiten, denken kontinuierlich über die zu lösenden Probleme und die zu erreichenden Ergebnisse nach, anstatt sich auf einen definierten Projektumfang zu fixieren. Sie analysieren die Ergebnisse und experimentieren auf unterschiedlicher Art und Weise, diese zu erreichen.

Dieses Denkmuster eröffnet mehr Möglichkeiten, sich über einen längeren Zeitraum auf das Wachstum zu konzentrieren. Es hilft dabei, Kundenerlebnisse zu differenzieren und dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein.

Product Thinking Ansatz in der Entwicklung verfolgen

Wenn Sie eine Website, eine App oder einen Online-Dienst aufbauen oder verbessern möchten, würden Sie wahrscheinlich einen Projektansatz für die Softwareentwicklung wählen. 

Das würde folgende Punkte beinhalten:

  • Verfügbares Budget basiert auf einem Business Case
  • Zeitrahmen festlegen

  • Scope und Backlog festlegen

  • Organisation eines temporären Teams zur Entwicklung und Inbetriebnahme des Systems

 

Sie durchlaufen den Build-Prozess, bis Sie einen Meilenstein erreichen oder Ihr Budget aufgebraucht ist. Danach kann Ihre Aufmerksamkeit auf ein anderes Projekt wechseln, das Team kann sich nachfolgenden Aufgaben widmen oder sie an ein Wartungs- und Support-Team übergeben. Sie würden sich danach eher auf Stabilität als auf Wachstum konzentrieren.

Diese Art von Projektansatz ist häufig kurzfristig ausgerichtet. Dabei fehlt jedoch die ganzheitliche Sichtweise darauf, wie Innovationen und Wertsteigerung aus einer sich ändernden Situation heraus erfolgen könnten.

Wenn Projekttermine und Budgets festgelegt sind, leidet häufig die Qualität des Produkts darunter. Die Optimierung und Weiterentwicklung des neuen Produkts wird dann als weniger wichtig angesehen, denn es wird sich nur auf die Einführung des fertigen Produkts und den “Erledigt”-Status konzentriert.

Im Gegenzug gibt es den Product Thinking-Ansatz. Der Fokus liegt hierbei auf der kontinuierlichen Weiterentwicklung des digitalen Produkts immer im Hinblick auf den langfristigen Return on Investment und Mehrwert für Ihren Kunden.

Der Unterschied zu einem traditionellen oder projektbezogenen Entwicklungsansatz ist, dass Ihnen keine temporären Teams zur Verfügung stehen, die mit einem festen Zeitplan und Budget arbeiten. Stattdessen gibt es multidisziplinäre Teams, die sich darauf konzentrieren, bestimmte Aspekte des Produkts zu verbessern oder ein bestimmtes Problem zu lösen.

Der produktbasierte Ansatz der Softwareentwicklung begünstigt eine kontinuierliche Bereitstellung, schnelles und häufiges Feedback und die Möglichkeit, zu experimentieren.

 

Es geht darum, Ihren Kunden und seine Bedürfnisse wirklich kennenzulernen, bevor Sie Aufwand und Geld in die Erfüllung von Bedürfnissen investieren, die Sie nicht mit Ihren Kunden getestet oder verifiziert haben.

Es vereint die Disziplinen Human Centered Design und Agile Delivery, um Ihr Produkt über einen längeren Zeitraum kontinuierlich zu erweitern und anzupassen - jedoch mit kürzeren Zyklen und häufigeren Releases.  

Product Thinking verlagert den Fokus auf den Wert, den ein Produkt an das Unternehmen zurückgibt. Der Ansatz konzentriert sich darauf, wie Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden besser erfüllen können - und zwar kontinuierlich.

Die festen Timelines werden dabei durch kurze Zyklen von Ideen, Forschung, Entwicklung, Messung und Weiterentwicklung ersetzt, um den Return on Investment und den Wert für den Kunden zu bewerten.

Das Budget kann im Laufe der Zeit variieren, ist aber im Allgemeinen ausreichend, um ein motiviertes Team mit verschiedenen Expertisen zu finanzieren, um diese Zyklen zu durchlaufen und ein bestimmtes Problem zu lösen.

Illustration eines Produkt- vs. Projektansatzes für die Entwicklung (Gartner, Mai 2017)

Die Vorteile von Product Thinking

Wir von Inviqa bekommen immer wieder Anfragen von Kunden, die gerne Product Thinking anwenden wollen, um einen produktorientierten Ansatz in der Softwareentwicklung zu verfolgen.

Unsere Kunden benötigen in jeder Phase des Produktlebenszyklus unterschiedliche Unterstützung. Daher werden immer wieder Experten aus multidisziplinären Teams für Strategie, Technologie-Engineering und UX-Design hinzugezogen.  

Hier sind die wichtigsten Vorteile des Product Thinking-Ansatz auf einem Blick:

  • Sie erhalten ein besseres Verständnis dafür, wie Ihr Produkt die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen kann.

  • Sie entwickeln Ihr Produkt kontinuierlich weiter, um langfristig einen Return on Investment erzielen.

  • Sie können Ihr Produkt schnell ausrichten oder wechseln.

  • Ihr Produkt passt sich besser an die sich ändernden Kunden- und Marktbedürfnisse an.

  • Sie optimieren den Gewinn aus Ihrem Produkt.

Wir bei Inviqa glauben an Beweise, nicht an Annahmen - und an Produkte, nicht an Projekte. Wenn Sie ein digitales Produkt entwickeln oder optimieren und messbare Ergebnisse für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen erzielen möchten, können wir Ihnen helfen! Schicken Sie uns noch heute eine Nachricht, um eine kostenlose, vertrauliche Beratung anzufordern.

 

Lesenswertes

Paul Wander

Paul Wander, managing director at Inviqa

Paul Wander ist Mitbegründer und Geschäftsführer von Inviqa. Er arbeitet mit Kunden zusammen, um komplexe Benutzer- und Geschäftsanforderungen mit digitalen Produkten zu erfüllen, die messbare Ergebnisse liefern.